Für mehr Selbstständigkeit im Alter

Bäder, die Best-Agern und Menschen mit Behinderung mehr Eigenständigkeit ermöglichen
Um den Wunsch in ihrer Bewegung eingeschränkter Menschen nach Eigenständigkeit und Unabhängigkeit im Alltag Realität werden zu lassen gibt es eine Vielzahl von möglichen Modernisierungsmaßnahmen innerhalb der Immobilie. Die erste Priorität hat dabei oft die Schaffung von barrierefreiem oder barrierereduziertem Wohnraum im Bad, um Selbstständigkeit insbesondere in dem intimen Bereich der Körperpflege gewährleisten zu können. Dabei gibt es viele Möglichkeiten durch eine Umgestaltung des Bades den Alltag bewegungseingeschränkter Menschen erheblich zu erleichtern:

Barrierefreie Böden
Duschen können ebenerdig angelegt werden und vermindern so durch die fehlende Einstiegskante das Stolper- und Sturzrisiko. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass keine überflüssigen Stufen vorhanden sind.

Rutschfeste Böden
Weniger Rutschgefahr auf nassen Oberflächen schaffen spezielle Bodenbeläge und Beschichtungen.

Halterungen und Griffe
Halterungen und Griffe können an fast allen beliebigen Stellen montiert werden. Häufig erleichtern Halterungen neben dem WC das selbstständige Sitzen und zusätzlich montierte Griffe in der Dusche geben Sicherheit im Stand.

Sitzmöglichkeiten
Insbesondere langes Stehen kann anstrengend sein. Die ideale Lösung sind da permanente oder ausklappbare Sitzflächen in der Dusche und eine extra Sitzgelegenheit am Waschtisch.

Unterfahrbarer Waschtisch
Nicht nur für Rollstuhlfahrer ist ein unterfahrbarer Waschtisch ein echter Vorteil. Auch um langes Stehen zu vermeiden ist ein solcher Waschtisch geeignet. Mit einem Hocker oder Stuhl kann man sich dann bis an das Waschbecken heransetzen und hat noch immer Beinfreiheit.

Großzügige Raumaufteilung
Rollstuhlfahrer und auch auf andere Weise in ihrer Bewegung eingeschränkte Menschen brauchen oftmals mehr freien Raum um sich bewegen zu können. Eine angepasste Raumgestaltung mit breiteren Eistiegen und Durchgängen ist daher in die Planung miteinzubeziehen.

Erhöhtes WC
Oftmals fällt im Alter das Erheben aus niedrigen Positionen schwer. WCs gibt es mit erhöhten Sitzpositionen von bis zu 10 zusätzlichen Zentimetern. So fällt es einfacher selbst aufzustehen und Rückenbeschwerden kann vorgebeugt werden.

Diese einfachen und dabei trotzdem sehr wirkungsvollen Anpassungen im Bad können dazu beitragen, dass Best-Ager und Menschen mit Behinderungen ihren Alltag mitsamt der täglichen Körperpflege wieder eigenständig bestreiten können. Dabei muss ein barrierefreies Bad keineswegs den Charme eines Krankenhauszimmers besitzen. Auch bei senioren- und behindertengerechten Einrichtungen wird heutzutage Wert auf ein ansprechendes Design gelegt, sodass sie oftmals auf den ersten Blick gar nicht als solche zu erkennen sind.

Wir helfen Ihnen gerne.
Tel.: +49 (2161) 6 00 82